15. Kondius Berliner Marathon-Staffel

November 19th, 2007 von Matze

Gestern haben Stephan, Thomas, Felix, Jörg und ich an der Berliner Marathonstaffel teilgenommen und haben uns gegenüber dem Vorjahr steigern können.

Am Samstag lief ich vormittags einen kleinen REKOM-Lauf, der allerdings mit einer HFavg von 140/min nicht wirklich langsam war. Ich lief 9.9 km im 4:01 min/km-Tempo.

Am Sonntag gings dann nach Berlin zur Marathonstaffel. Ich war der Startläufer und fuhr aus Schwerin los. So musste ich schon um 3:45 Uhr aus den Federn, nachdem ich knapp mehr als 3h geschlafen hatte. Im Zug Richtung Spandau kam dann die SMS, dass Jörg verpennt hat. "Scheisse!", dachte ich leise. Irgendwann viel viel später wachte er dann auf und fuhr im Affenzahn Richtung Berlin. Und er kam sogar noch eine gute Stunde vor seinem Einsatz im Grunewald an. Alle anderen Staffelteilnehmer hatten weniger Stress bei der Anreise. Ich lief also wie gesagt als erster und hatte 12 km vor mir. Auf den ersten 5 km hatte ich eine Zwischenzeit von 16:46 min, also einen 3:21er-Schnitt. Dann aber wurde ich zusehends immer langsamer. Das gleiche Problem hatte ich auch beim Graal-Müritzer Schneckenlauf. Zur Zeit halte ich das hohe Wettkampftempo nicht lange durch, und das obwohl ich anfangs bei einer HF von lediglich ca. 164/min lief, also nicht gerade am HF-Limit. Letztendlich lief ich die 12 km in 41:45 min (3:29 min/km, 158/min), ca. eine halbe Minute langsamer als im Vorjahr. Ich konnte meine Leistung also nicht verbessern. Bei Felix war das anders. Er war nach mir dran und lief über 10 km eine gute 39er Zeit. Als nächster war Stephan mit 5 km an der Reihe, der diesmal auch an seine Leistungsgrenze gehen konnte. Thomas lief dann als vierter Läufer die 10 km in einer soliden 40er Zeit und Jörg lief die abschliessenden 5.2 km in 21:24 min und war damit gute 2 Minuten schneller als im Vorjahr. Ich war diesmal der einzige, der seine Leistung nicht ausschöpfen konnte, dennoch verbesserten wir unsere Vorjahreszeit um knapp mehr als zwei Minuten. Damit verbesserten wir uns in der Platzierung auf Rang 15. … Möglicherweise wäre ich schneller unterwegs gewesen, wenn ich am Vortag den REKOM-Lauf auch im REKOM-Tempo gelaufen wäre. Beim nächsten Wettkampf werde ich das auch so handhaben.

Heute hatte ich wenig Zeit um zu trainieren und lief deshalb nur eine halbe Stunde durch die Gegend. Meine Beine fühlten sich erstaunlich leicht an und so lief ich 7.38 km im 4:07er-Schnitt (137).

Übrigens: zuende studiert!!! mfg Matze

Geschrieben in Allgemein | 5 Kommentare »

5 Responses to “15. Kondius Berliner Marathon-Staffel”

  1. 1
    Stephan Says:

    Ich zähle die Bahnen zwar nicht aber 90 in 72 Minuten ist denke ich wirklich fix …

  2. 2
    Matze Says:

    Ich konnte mich diesmal auch so richtig aufs Aquajoggen konzentrieren. Es war ja niemend da der mich ablenkte! Morgen wirds bestimmt langsamer.

  3. 3
    Stephan Says:

    Meine Beine fühlten sich schwer an: 8 km im 5:33er Schnitt.

    Aber: Glückwunsch zum Diplom-Physiker :)

  4. 4
    Felix Says:

    Friedrich Merz ist übrigens 57:05min gelaufen – eine Zeit die gerade noch so auf nen Bierdeckel passt;)

  5. 5
    cbd pure hemp oil scam Says:

    The very greatest trader of most times Jesse Lauriston Livermore played poker.
    We can read about this reality from “Reminiscences of a Stock Operator” by
    Edwin Lefevre. Richard Smitten is another famed author who wrote about
    Livermore. Both authors composed that Jesse Lauriston Livermore liked to play poker
    with his friends. And he played poker properly.

Leave a Reply