16. Frühlingslauf

März 30th, 2008 von Matze

Heute trat ich über 10 km beim Frühlingslauf in Diedrichshagen an, ohne dafür im Vorfeld den harten Trainingsprozess dieser Woche unterbrochen zu haben.

Schon beim Aufstehen merkte ich, dass ich gestern doch ein ordentliches Trainingspensum abgeliefert hatte, machte mir aber keine Sorgen hinsichtlich des WK's. Um 9 Uhr fand ich mich mit dem Rennrad bei Stephan ein und zusammen fuhren wir locker-leicht Richtung Ostsee nach Diedrichshagen. Dort angekommen musste ich sehen, dass der SSC am Start war und so hatte ich mit Christoph Hintz einen ernstzunehmenden Konkurrenten. Nun war es auch soweit, dass ich das Training vom Vortag bereuhte. Egal, der WK war ja noch nicht verloren. Letztes Jahr bin ich an gleicher Stelle meine noch aktuelle 10 km-Bestzeit gelaufen, das war heute aber nicht zu erwarten. So schätzte ich, dass eine 34er Zeit machbar sein sollte. Um 10:30 Uhr fiel der Startschuss. Das Anfangstempo war verdammt langsam, niemand ausser Christian wollte die Führungsarbeit machen. Aber schon nach ca. 500 m stellte Christian die Arbeit an der Spitze ein und die komplette und noch sehr große Spitzengruppe kam fast zum Stehen. Ich konnte mir einen kleinen Lacher nicht verkneifen. Jedenfalls übernahm ich dann die Tempoarbeit und versuchte die Gruppe allmählich zu verkleinern. Blöderweise wehte heute ein ungünstiger Wind aus SO, so dass wir auf dem ungeschützten Teil der Strecke mit Gegenwind zu kämpfen hatten. Ich musste natürlich im Wind laufen. In der ersten Runde versteckte sich noch Christiane Pilz bei mir im Windschatten, die sich bis ungefähr zur 3 km-Marke noch in der Spitzengruppe durchbiß. Bei eben jener 3 km-Marke gelang es Christoph und mir uns endgültig vom Rest der Spitzengruppe abzusetzen. So liefen wir zu zweit weiter. Erste Runde (5 km) in 17:21 min (160). Das war verdammt langsam. Die ersten beiden Kilometer der zweiten Runde lief ich mit Christoph weiterhin zusammen. Kurz bevor wir dann aber zum letzten Teilstück kamen, wo Gegenwind herrschte, versuchte ich ein paar Meter auf Christoph gut zu machen, damit er sich nicht bei mir im Windschatten ausruhen konnte. Immerhin ging das Rennen nun langsam in die Schlussphase und ich musste zusehen, dass ich nicht mehr Arbeit leisten muss als meine Konkurrenz, sonst sähe ich spätestens beim Zielspurt alt aus. Ich erhöhte also langsam nur ganz wenig das Tempo und Christoph konnte nicht folgen. Eigentlich hätten ein paar Meter Vorsprung genügt, aber die Lücke wurde immer größer, so dass ich mich entschloß schon 3 km vor dem Ziel alles klar zu machen und lief am Anschlag weiter bis zum Ziel. Die zweite Runde stoppte ich in 16:53 min (169), was angesichts der ersten beiden "langsamen" Kilometer ganz akzeptabel war. Die offizielle Zeit: 34:16 min. Christoph wurde zweiter. Mit dem vierten Gesamtrang lief Christiane ins Ziel. Mit meiner Zeit bin ich zwar nicht zufrieden, aber ich hatte Probleme meine Beine beim Laufen zu heben. Der Stil war heute wenig kraftvoll. Nach der Siegerehrung (es gab einen Gutschein über 15 € für den Praktiker) radelten Stephan und ich wieder nach Hause, diesmal mit ätzendem Gegenwind. Am Abend nutzte ich die Stunde, die es nun durch die Zeitumstellung abends länger hell ist, um auf meine 160 Wochenkilometer zu kommen. So lief ich nochmals 9.28 km im 4:07er-Tempo. Dabei fühlten sich meine Beine besser an als noch beim WK am Vormittag. Wieder zu Hause zappte ich mich beim Dehnen durch Fernsehprogramm und sah zufällig den Bericht über den heutigen Lauf beim Nordmagazin. Ich hab zwar Kameras gesehen, wusste aber nicht, dass die vom NDR waren. mfg Matze

Geschrieben in Allgemein | Keine Kommentare »

Leave a Reply